Auch Lachs heißt auf japanisch „Sake“, es besteht in der Aussprache nur ein geringer Unterschied zum Getränk. Beim Wort für Lachs liegt der Akzent auf der ersten und beim Wort für Reiswein auf der zweiten Silbe (Wikipedia/Sake).

Hier fügen wir beide Sake zusammen für eine schmackhafte Vorspeise.

Zutaten für 8 Personen:

Halbe Seite vom fangfrischen Lachs (ca. 1,5 kg)
40g grobes Salz
40g Zucker
1TL zerstoßene Pferfferkörner
1 Bund frischer Dill
50 ml Sake

Zubereitung:

1. Die Lachsseite waschen und abtropfen. Mit einer Pinzette die Seitengräten herausziehen. Das Filet halbieren.

2. Das Salz mit dem Zucker und den Pfefferkörnern mischen und mit der Hälfte davon das Filet bestreuen. Den Dill mit den Stengeln grob hacken und darüber streuen. Das zweite, auf die gleiche Weise gewürzte Filet mit der Hautseite nach oben darüberlegen.

3. In einen passenden Gefrierbeutel die beiden Filets hineinlegen, 50ml Sake zugeben und mit einem Gummiband so verschließen, dass keine Luft im Beutel bleibt. Auf diese Weise kann man mit der wenigen Flüssigkeit Fisch marinieren. Den Beutel auf einen Suppenteller legen (Tropfschutz!), und den Fisch ca. 48 Stunden im Kühlschrank marinieren.

4. Den Fisch vom Gewürz befreien. Mit einem scharfen Messer einzelne dünne Scheibe herausschneiden und auf Teller legen. Beliebig kann man ihn mit Zitronensaft beträufeln oder wie in der Abbildung eine Avocado-Wasabi-Sauce dazu geben.

Sake Tipp:

Sake mit feinen Aromen (z.B. Amabuki „Rhododendron“, Rihaku „Wandering Poet“, Fukuju „Junmai Ginjo“ oder Kirin „Hizoshu“)